Nahezu 700 Kinder zogen im vergangenen Sommer durch den Enzkreis und zeigten, was ihnen in ihren Heimatgemeinden besonders gut gefällt und wo sie sich Verbesserungen wünschen. Die Ergebnisse flossen in den Kinder-Enzkreisführer, der vom Jugendring Enzkreis e.V. in Form eines Schubers mit 22 Heften und einer Karte realisiert wurde. Grundsätzlich fühlen sich die Kinder im Enzkreis sehr wohl. Sie schätzen die Nähe zur Natur und die dörfliche Gemeinschaft in den Gemeinden. Verbesserungsvorschläge gab es punktuell in Bezug auf fehlenden Schatten auf einzelnen Spielplätzen, zu wenig Mülleimer oder fehlende öffentliche Toiletten.

Wachsende Spielfreude in Mühlacker und Wimsheim

Zumindest beim Spielplatz in den Enzgärten Mühlacker konnte hier Abhilfe geschaffen werden. So steht den Besuchern des ehemaligen Gartenschaugeländes und des Spielplatzes an der Enz seit dieser Saison übergangsweise ein öffentliches Toilettenhäuschen zur Verfügung. Das freut auch die Georgs-Pfadfinder DPSG aus Mühlacker, die sich das bereits im Kinder-Enzkreisführer gewünscht hatten.

In Wimsheim gibt es seit Kurzem eine ganz neue Spielplatz-Konzeption, die statt der ursprünglich acht kleinen Spielplätze zwei deutlich größere vorsieht, die einiges mehr an Spiel-Abenteuer versprechen.

Spielplatz-Cafés in Keltern

In Keltern organisiert der Verein „Eltern für Keltern“ auf den Spielplätzen der Ortsteile regelmäßig sogenannte Spielplatz-Cafés mit selbstgebackenem Kuchen und Obst. Hier können Interessierte den „Kinder-Enzkreisführer“ auch direkt bekommen. Ansonsten ist er nach wie vor an den Verkaufsstellen erhältlich (Landratsamt Enzkreis, Rathaus Engelsbrand-Grunbach, Rathaus Maulbronn, Rathaus Mühlacker, Bürgerbüro Neulingen, Kulturhalle Remchingen) oder hier online zu bestellen. Schließlich starten nun die Sommerferien – ein guter Anlass, auch im Enzkreis etwas zu unternehmen – am besten mit den Impulsen aus dem Kinder-Enzkreisführer!