Vom 30. Mai bis 5. Juni 2015 fand die Gastfamilien-Reise in die Partnerregion des Enkreises nach Györ-Moson-Sopron in Ungarn statt. 15 Teilnehmer und 2 Begleitpersonen des Jugendrings – Andrea Stark und Dirk Feierbach – machten sich mit dem Reisebus zu einer bemerkenswerten Studienfahrt am frühen Samstagmorgen auf.

Nach 13-stündigem Bustransfer kam die Reisegruppe am späten Abend erschöpft in Ungarn an. Am Hotel in Györ wurden wird herzlich empfangen und zugleich ging es zum gemeinsamen Abendessen auf Einladung des Präsidenten des Komitats Györ-Moson-Sopron. Ein Treffen mit den ehemaligen Gastschülern wurde organisert, welche jährlich im Sommer immer von den teilnehmenden Gasteltern in Deutschland aufgenommen werden. Die Überraschung war geglückt und im gemütlichen Fischrestaurant wurde munter geplaudert und bei gutem Essen geschlemmt.

Am Sonntag stand eine Stadtführung durch Györ auf dem Programm und am Abend ging es zum gemeinsamen Abendessen auf Einladung der ehemaligen Bürgermeisterin von Györujbarat, Frau Juhasz-Arpasi. Bei einem sehr leckeren Spanferkelessen lernte unsere Reisegruppe zugleich die fantastische Gastfreundschaft der Ungarn kennen. Am kommenden Tag stand die Begrüßung im Komitatsamt statt. Präsident Zoltan Nemeth berichtete über die Aufgaben und Arbeiten im Komitat. Am Nachmittag besichtigten wir die Erzabtei Pannonhalma und die Hefter Glasgalerie. Der Abend stand erneut im Zeichen eines sehr leckeren Abendessens auf Einladung des Bürgermeisters von Györujbarat, Herr Geza Szaloki. Bei leckerem ungarischen Gulasch und einer Weinverkostung lernten wir einiges über Land und Leute kennen.

Am Dienstag ging es zum Tagesausflug nach Budapest. Bei tropischen Temperaturen besichtigten wir die Stephanskirche und Fischerbastei sowie das ungarische Parlament. Am Mittwoch ging es weiter nach Sopron. Auf dem Weg dorthin besichtigten wir das Schloss Esterhazy in Fertöd. Am Nachmittag ging es zum Empfang in Bürgermeisteramt und zu einer Stadtführung durch die malerische Stadt Sopron.

Das Paneuropäische Picknick, ein Denkmal an der ungarisch-österreichen Grenze, war ein Höhepunkt der Ungarnreise, denn Zeitzeuge Laszlo Nagy berichtete ausführlich über die Ereignisse am 19. August 1989. Am Nachmittag ging es zum Neusiedler See, ein herrliches Naturschutzgebiet mit zahlreicher Flora und Fauna. Die abendliche Weinverkostung in Sopron rundete eine herrliche Ungarnwoche ab.

Erschöpft und beeindruckt traten wir am Freitag die 12-stündige Heimreise an. Viele tolle Erlebnisse, eine wahnsinnige Gastfreundschaft der Ungarn und vor allem eine klasse Reisegruppe – das alles trug zu einer tollen Gasteltern-Reise in die Partnerregion Györ-Moson-Sopron bei. An dieser Stelle ein ganz herzlicher Dank an alle die in der Organisation mitgewirkt haben – das Landratsamt Enzkreis, das Komitatsamt Györ-Moson-Sopron sowie in der finalen Umsetzung und Betreuung der Jugendring Enzkreis.