Attraktive Sitzungen im Verein? Der Jugendring zeigt, wie’s geht!

Vorstandsrunden, Mitgliederversammlungen, Arbeitskreise – Gelegenheiten für ehrenamtlich Engagierte, ihre Zeit in Sitzungen zu verbringen gibt es genug. Diese sind oft unnötig lang, man dreht sich im Kreis, am Ende wird nur noch abgenickt. Das muss nicht sein!

Sitzungen souverän leiten – Gremienarbeit optimal gestalten

Im Rahmen der Bildungsreihe zeigen Steffi Sack (KjG) und Stefan Schmid vom Jugendring Enzkreis e.V. wie Sitzungen attraktiver gestaltet werden können und für alle Beteiligten zufriedenstellender werden.

Die Veranstaltung findet statt am 15.03. um 19.30 Uhr im Tagungsraum der Geschäftsstelle (Hohenzollernstr. 34, 75177 Pforzheim) und ist für alle Teilnehmer kostenlos. Um Anmeldung (per mail oder telefonisch) bis zum 13.03. wird gebeten (speer@jr-enzkreis.de, Tel. 07231/33799).

Mit seiner Bildungsreihe unterstützt der Jugendring Enzkreis e.V. die Jugendleiter*innen im Enzkreis dabei, eine qualitativ hochwertige Jugendarbeit zu gestalten. Weitere Termine im Rahmen der Bildungsreihe hier.

Kostenloser Erste-Hilfe-Kurs für Jugendgruppenleitende

Für Juleica und Führerschein

Grund zur Freude haben die ehrenamtlich Engagierten aus den Verbänden und Vereinen im Enzkreis: In Kooperation mit dem Malteser Hilfsdienst e.V. bietet der Jugendring Enzkreis e.V. allen Jugendgruppenleitenden einen kostenlosen Erste-Hilfe-Kurs. Dieser wird mit einer offiziellen Beglaubigung abgeschlossen, die sowohl für die Juleica (Jugendleitercard), als auch für den Führerschein oder Sportschein verwendet werden kann. Kosten für Nicht-Mitglieder: 15,00€.

Die Veranstaltung findet statt am 24.02.2018 von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Feuerwehrhaus Ersingen (Kelterstraße. 11, 75236 Kämpfelbach – Ersingen). Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Bitte beachten: Die Plätze für den Erste-Hilfe-Kurs sind bereits alle belegt. Es können leider keine weiteren Anmeldungen berücksichtigt werden.

Termine 2018

Die Termine unserer Bildungsreihe, der Mitgliederversammlungen und dem ein oder anderen Event stehen fest.

Deshalb schnell den Kalender zücken und vormerken!

 

Das Team vom Jugendring Enzkreis e.V. freut sich auf zahlreiche Teilnehmer und Interessierte im kommenden Jahr!

Weichen Richtung Zukunft gestellt

Erfolgreiche Mitgliederversammlung des Jugendring Enzkreis e.V.

Wissen, was Recht ist in der verbandlichen Jugendarbeit

Jugendring Enzkreis e.V. informiert über Rechtsfragen in der Jugendarbeit

Beim Zeltlager, auf Kinderfreizeiten oder in Gruppenstunden – zahlreiche ehrenamtliche Jugendgruppenleitende engagieren sich im Enzkreis in der Kinder- und Jugendarbeit. Umso wichtiger, dass sie über ihre Rechte und Pflichten informiert sind.

„Es ist nicht so, dass wir als ehrenamtlich in der Jugendarbeit Tätige mit einem Fuß im Gefängnis sind“, so Michael Gutekunst, der im Rahmen der Bildungsreihe des Jugendring Enzkreis e.V. über Rechtsfragen in der Jugendarbeit informierte. „Wir müssen wissen, was wie erlaubt ist und welche Anforderungen der Gesetzgeber an uns stellt.“ Manches klingt auf den ersten Blick unverständlich. So darf einem Kind ohne Erlaubnis der Eltern kein Pflaster aufgebracht werden – es könnte allergisch sein. Wird hierfür im Vorfeld die elterliche Erlaubnis eingeholt, ist es in Ordnung.

Beispiele aus der Praxis für die Praxis

Gutekunst, Vorsitzender des Jugendrings und selbst viele Jahre in der Jugendarbeit tätig, weiß wovon er spricht. Zahlreiche Praxisberichte untermauerten seine Informationen vor knapp 20 Interessierten aus den unterschiedlichsten Vereinen unter anderem hinsichtlich Aufsichtspflicht, Führungszeugnis, Reiserecht Jugendschutzgesetz oder Medienrecht.

Damit Jugendgruppenleitende grundsätzlich darüber informiert sind, was es bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu beachten gibt, lohnt es sich, eine Juleica-Schulung (Jugendleiter-Card) zu besuchen. Im Enzkreis werden diese Schulungen unter anderem auch vom katholischen Jugendbüro Pforzheim-Enzkreis als auch vom evangelischen Jugendwerk Bezirk Mühlacker angeboten. Auffrischungskurse bietet der Jugendring Enzkreis e.V. im Rahmen seiner Bildungsreihe.

Weltkindertag 2017: Jugendring Enzkreis e.V. verlost Kinder-Enzkreisführer

„Kindern eine Stimme geben!“ – unter diesem Motto steht der diesjährige Weltkindertag. Das Deutsche Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland rufen dazu auf, mehr Beteiligungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in Deutschland zu schaffen. Im unmittelbaren Lebensumfeld der Kinder, in Schulen und Kitas, in Städten und Gemeinden, aber auch auf Landes- und Bundesebene müssen Kinder und Jugendliche Gelegenheiten bekommen, ihre Ideen und Meinungen einzubringen.

Kinderbeteiligung im Enzkreis

Dass dem Jugendring Enzkreis e.V. die Meinung der im Enzkreis lebenden Kinder wichtig ist, zeigt das Projekt „Kinder-Enzkreisführer“. Hier hatten im vergangenen Jahr nahezu 700 Kinder ihre Heimatgemeinden im Enzkreis unter die Lupe genommen und beschrieben, was ihnen dort besonders gut gefällt und wo es noch Entwicklungsmöglichkeiten gibt.

Anlässlich des Weltkindertages am 20. September verlost der Jugendring Enzkreis e.V. unter allen Emails mit dem Stichwort „Weltkindertag 2017“, die bis einschließlich 19.09. an speer(at)jr-enzkreis.de eingehen, 5 Kinder-Enzkreisführer. Außerdem bekommen die ersten 10 Anrufer, die am 20. September zwischen 10.00h und 10.30h in der Geschäftsstelle anrufen (07231 33799), einen Kinder-Enzkreisführer geschenkt.

Damit Jugendarbeit Kreise zieht.

Aufsichtspflicht, Jugendschutz und Co.

Rechtsfragen in der Jugendarbeit

Vom Jugendschutzgesetz dürften die meisten Jugendleiter*innen schon einmal gehört haben und die ein oder andere Baderegel bekommt man sicher auch noch zusammen – aber was muss in der Jugendarbeit noch alles beachtet werden? Haftung und Versicherung, Sorgerecht und Aufsichtspflicht, Reiserecht, Notfallmanagement, Urheberrecht und Datenschutz … es ist nicht ganz einfach, die immer vielschichtiger werdenden Rahmenbedingungen im Blick zu behalten.

Mit seiner Bildungsreihe unterstützt der Jugendring Enzkreis e.V. die Jugendleiter*innen im Enzkreis dabei, eine qualitativ hochwertige Jugendarbeit zu gestalten. Deshalb informiert Michael Gutekunst mit Praxisbeispielen zu Rechtsthemen, die für die Arbeit mit Kindern- und Jugendlichen in Verein und Verband von Bedeutung sind. Er ist Vorsitzender des Jugendring Enzkreis e.V. und seit vielen Jahren hauptamtlich in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen tätig.

Die Veranstaltung findet statt am 21.09. um 19.30 Uhr im Tagungsraum der Geschäftsstelle (Hohenzollernstr. 34, 75177 Pforzheim) und ist für alle Teilnehmer kostenlos. Um Anmeldung (per mail oder telefonisch) bis zum 19.09. wird gebeten (speer@jr-enzkreis.de, Tel. 07231/33799).

Toiletten in den Enzgärten und was sich seit dem Projekt Kinder-Enzkreisführer noch getan hat

Nahezu 700 Kinder zogen im vergangenen Sommer durch den Enzkreis und zeigten, was ihnen in ihren Heimatgemeinden besonders gut gefällt und wo sie sich Verbesserungen wünschen. Die Ergebnisse flossen in den Kinder-Enzkreisführer, der vom Jugendring Enzkreis e.V. in Form eines Schubers mit 22 Heften und einer Karte realisiert wurde. Grundsätzlich fühlen sich die Kinder im Enzkreis sehr wohl. Sie schätzen die Nähe zur Natur und die dörfliche Gemeinschaft in den Gemeinden. Verbesserungsvorschläge gab es punktuell in Bezug auf fehlenden Schatten auf einzelnen Spielplätzen, zu wenig Mülleimer oder fehlende öffentliche Toiletten.

Wachsende Spielfreude in Mühlacker und Wimsheim

Zumindest beim Spielplatz in den Enzgärten Mühlacker konnte hier Abhilfe geschaffen werden. So steht den Besuchern des ehemaligen Gartenschaugeländes und des Spielplatzes an der Enz seit dieser Saison übergangsweise ein öffentliches Toilettenhäuschen zur Verfügung. Das freut auch die Georgs-Pfadfinder DPSG aus Mühlacker, die sich das bereits im Kinder-Enzkreisführer gewünscht hatten.

In Wimsheim gibt es seit Kurzem eine ganz neue Spielplatz-Konzeption, die statt der ursprünglich acht kleinen Spielplätze zwei deutlich größere vorsieht, die einiges mehr an Spiel-Abenteuer versprechen.

Spielplatz-Cafés in Keltern

In Keltern organisiert der Verein „Eltern für Keltern“ auf den Spielplätzen der Ortsteile regelmäßig sogenannte Spielplatz-Cafés mit selbstgebackenem Kuchen und Obst. Hier können Interessierte den „Kinder-Enzkreisführer“ auch direkt bekommen. Ansonsten ist er nach wie vor an den Verkaufsstellen erhältlich (Landratsamt Enzkreis, Rathaus Engelsbrand-Grunbach, Rathaus Maulbronn, Rathaus Mühlacker, Bürgerbüro Neulingen, Kulturhalle Remchingen) oder hier online zu bestellen. Schließlich starten nun die Sommerferien – ein guter Anlass, auch im Enzkreis etwas zu unternehmen – am besten mit den Impulsen aus dem Kinder-Enzkreisführer!

Für die Jugendarbeit im Enzkreis

Gleich zwei Bildungsveranstaltungen bot der Jugendring Enzkreis e.V. seinen Mitgliedern und allen Interessierten Anfang Juli an.

Jugendliche Lebenswelten

Am ersten Abend drehte sich alles um „die Jugend von heute“. „Welche Musik hören die 14- bis 17jährigen?“, „Wie stellen sie sich ihre Zukunft vor?“, „Was sind ihre Werte?“ Abgefragt wurden diese Themen in der qualitativen Sinus-Jugendstudie, die zuletzt 2016 erschien und die Jugendlichen in sieben unterschiedliche Lebenswelten einordnet. Sascha Ehringer, Beisitzer beim Jugendring Enzkreis e.V., fasste die Ergebnisse der über 500 Seiten fassenden Studie kurzweilig zusammen und hob dabei neben zahlreichen Unterschieden auch Gemeinsamkeiten hervor: „Zu beobachten ist die hohe Gewichtung von Familie und Eltern in nahezu allen Lebenswelten“, so Ehringer. „Die Rebellion gegen das Elternhaus wie wir es von früher kennen, gibt es so nicht mehr. Viele Jugendliche träumen von einer eigenen Familie.“ Für die Anwesenden, die beruflich oder im Verein mit Jugendlichen zu tun haben, stellte sich die Frage, ob und wie man die Jugendlichen aus den verschiedenen Lebenswelten erreichen kann. Am Ende ist man sich einig: Man kriegt sie nicht alle, aber wichtige Aufgabe der Jugendarbeit ist es, Begegnungsmöglichkeiten zu schaffen, um Jugendliche einander näher zu bringen und am Ende bestenfalls festzustellen „So schlimm sind die anderen ja gar nicht“.

Im Notfall richtig reagieren

Am zweiten Abend kooperierte der Jugendring mit dem DRK Nussbaum und veranstaltete einen Vortrag zum Thema „Erste Hilfe am Kind“. Jugendleiter, die Freizeiten und Zeltlager begleiten, konnten hier ihre Kenntnisse in Notfallversorgung auffrischen und erfuhren, wie sie im Falle eines Unfalls, einer Verletzung, bei Vergiftungen oder Sonnenstich richtig reagieren. „Wichtig ist auch die Absicherung im Vorfeld“, so Lothar Vollmar vom DRK Nussbaum. „Das heißt, vor Reisebeginn bereits Krankheiten, Allergien, einzunehmende Medikamente u.ä. bei den Eltern abfragen sowie Impfausweis und Krankenkassenkarte mitnehmen.“ Ob Verletzungen durch herumsausende Frisbeescheiben, Stürze von Bäumen und Mauern oder Vergiftungen durch Reinigungsmittel … „Auf Freizeiten mit Kindern und Jugendlichen gibt es nichts, was es nicht gibt“, so Vollmar „und bevor der Jugendleiter am Ende ein verletztes Kind nachhause bringt, zur Sicherheit immer von einem Arzt draufschauen lassen“.

Der Jugendring Enzkreis e.V. wünscht allen Kindern und Jugendlichen im Enzkreis spannende und unfallfreie Ferien!